Ausgewählte Aktionen seit 2012

Unsere bisherigen Aktivitäten an der Silvio-Gesell-Tagungsstätte zeigen das Potenzial des Ortes und unseres Vereins auf. Gemeinsam mit unserem Netzwerk und anderen Interessierten haben wir z. T. ungewöhnliche Aktionen auf den Weg gebracht:

Die einen – besonders am Anfang – dienten dem eigenen Sichtbarmachen und stellten unsere Ideenwelt vor. Oder sie förderten eigene Weiterbildung und Vernetzung. Weitere waren Mitmachaktionen für Interessierte, und wieder andere unterstützten die Organisationsentwicklung der Initiative. Noch andere Arbeiten hatten ganz praktisch mit der Gebäudemodernisierung und dem Pächterwechsel zu tun, der dann im Juni 2021 stattfand.

Einige Aktivitäten stellen wir hier vor:

 

„Hamsterrad oder die eigenen Träume verwirklichen?“ – Infoabend zum Lernort

20. März 2015

Der Lernort präsentierte sich zum ersten Mal einer kleinen Öffentlichkeit mit seinem Anliegen. Hamsterrad oder die eigenen Träume verwirklichen?  mehr…

 

Open Space und World Café

10. – 12. April 2015

Mit diesem Veranstaltungsformat wurden Ideen für den weiteren Aufbau des Lernortes Wuppertal gesammelt und verknüpft, Verantwortlichkeiten für Aufgaben geklärt und weitere Interessenten und Mitstreiter gewonnen. Begonnen haben wir mit einem World Café. Die Teilnehmenden des Open Space machten Angebote für die Workshops, und sie entschieden gemeinsam, welche aus dem vielfältigen Angebot stattfanden.

 

Michael Lloyd-Jones vom Bristol Pound zu Gast

28. Mai 2015

Michael Lloyd-Jones vom Bristol Pound war bei uns zu Gast am Lernort. Michael Bonke, ein Aktivist des Lernorts der ersten Phase, hat ein Interview mit seinem Namensvetter gemacht und dies als Episode 165 auf seiner sehr hörenswerten Podcast-Seite „Sunpod“ veröffentlicht (Foto: M. Bonke).

 

 

Sommercamp 2015

13. – 26. Juli 2015

Der Lernort richtete insgesamt drei Sommercamps aus: in den Jahren 2014, 2015 und 2016. Sie haben einen wichtigen Aspekt der ersten Lernort-Phase sehr anschaulich gemacht: Ohne Bezahlung, ausschließlich auf Spendenbasis, konnten wir mit Hilfe unseres Netzwerks ein Workshop-Programm mit rund 50 Angeboten auf die Beine stellen.  mehr…

 

Besuch beim BOB in Wuppertal-Wichlinghausen

3. August 2015

Auf Einladung der damaligen BOB-Aktiven besuchten einige Mitwirkende des Lernortes die Initiative, die die Räume des ehemaligen Textilwerks August Bünger Oberbarmen mit neuem Leben füllen wollte. Das Textilwerk ging 2012 in die Insolvenz, und seit 2019 entsteht dort mit einer neuen Konstellation von Akteuren (Montag Stiftung Urbane Räume, Stadt Wuppertal u. a.) der BOB Campus. 

 

Dragon Dreaming für den Lernort

25. – 27. September 2015

28 aktive Mitglieder unseres Netzwerks trafen sich, um begleitet durch Ilona Koglin und Oliver Sachs den Lernort Wuppertal weiter voranzubringen. Ziel: Strukturierung des weiteren gemeinschaftlichen Aufbaus des Lernortes. Alle Phasen der Projektentwicklung werden bei dieser Methode durchlaufen: Träumen, Planen (beide an diesem Wochenende), Umsetzen und Würdigen/Feiern. Flexibilität und Verbindlichkeit, Bedürfnisse des Projektes ebenso wie die Bedürfnisse der einzelnen Mitwirkenden werden hierbei gut austariert. mehr im Artikel in der Zeitschrift HUMANE WIRTSCHAFT

 

„Von der Knappheit in die Fülle – ein anderes Zukunftsbild des Wirtschaftens“

19. – 21. Februar 2016

Die erste Wochenendtagung des Lernortes beschäftigt sich mit Knappheit und Fülle. Knappheit bestimmt unser Wirtschaften und zunehmend unser Fühlen, Denken und Handeln. Viele natürliche Ressourcen sind tatsächlich absolut begrenzt. Knappheit bezeichnet allerdings die Tatsache, dass nicht alle Güter in so ausreichendem Umfang bereitstehen, dass sich damit sämtliche Bedürfnisse befriedigen lassen (Bild: Rainer Sturm  / pixelio.de).  mehr…

 

Vertrauens- und Gemeinschaftsbildung mit Kelly Bryson

11. – 12. Mai 2016

Kelly Bryson, Psychotherapeut und Buchautor aus San Francisco, unterstützte uns erst im Wandel-Raum in der Rheinstraße und dann am Lernort Wuppertal in einem zweitägigen Seminar dabei, in der Gruppe offener aufeinander zu- und einzugehen.  mehr…

 

Workshop zur Regionalwährung bei „Sustainable Insights“

18. – 20. Mai 2016

Zehn Teilnehmerinnen und Teilnehmer des Studierenden-Kongresses „Sustainable Insights“ fanden die Aufgabenstellung des Lernortes Wuppertal so reizvoll, dass sie sich an den drei Tagen des Kongresses damit intensiv auseinandersetzen wollten: Andreas Bangemann, Marc Berghaus, Dr. Holger Kreft und Jörn Lutat als Mitwirkende des Lernortes sowie Uljana Engel vom Institut für Gründungs- und Innovationsforschung der Universität Wuppertal luden sie zu einer Fallstudie ein, bei…  mehr…

 

Sommercamp 2016

25. Juli – 7. August 2016

Auch das dritte Sommercamp am „Lernort“ war wieder durch verschiedene praktische Aktivitäten geprägt: vor allem Ofenbau, Errichtung der Rotunde im Wald und Weiterarbeit an der Freilichtbühne. mehr…

 

Eine Business Model Canvas für die mögliche Regionalwährung

9. August 2016

2016-08-09 BMC für Regiowährung IMG_1432Wir führen ein Gedankenexperiment durch, das handfeste Auswirkungen haben soll: Wir tun so, als wäre das Management der Regionalwährung ein richtiges Unternehmen! mehr…

 

Besuch der ‘Akademie für angewandtes gutes Leben’ am Lernort

19. August 2016

Rund ein Dutzend junger Menschen um Paul Hofmann, Sophia Büermann und andere besuchten uns auf ihrer Erkundungsreise per Rad und Bahn von Schwerin zum Klimacamp am Braunkohletagebau im Rheinland. Sie sind dabei, eine „Akademie für angewandtes gutes Leben” aufzubauen und… mehr…

 

Rob Hopkins zu Besuch am Lernort

7. September 2016

Rob Hopkins, der Initiator der weltweiten Transition-Town-Bewegung (deutschsprachige Sektion: Transition-Initiativen), kam im Rahmen der Jubiläumswoche des Wuppertal Instituts zum BOB (ehem. Textilwerk August Bünger Oberbarmen) und zum Lernort. Bei der In-Tra(i)nsition-Town-Tour fuhr er mit interessierten Wandelakteur:innen von dort aus zum Gesundheitsgarten Siepental nach Essen. Am Abend nahm er an einem Podiumsgespräch mit der Umwelt- und Baudezernentin Simone Raskob in der VHS Essen teil.

 

Boden, Ressourcen und Atmosphäre sind Menschheitsgüter! – Was folgt daraus? (58. Mündener Gespräche)

29. – 30. Oktober 2016

Logo der SGVeranstalter: Sozialwissenschaftliche Gesellschaft 1950 e.V. Während die klassische Ökonomie noch die Rolle der Natur bei der Hervorbringung des „Wohlstands der Nationen“ (Adam Smith) im Blick hatte, betrachtet die Ökonomie seit rund einhundert Jahren das Sozialprodukt der Gesellschaft nur noch als Ergebnis des Einsatzes von Arbeit, Kapital und technischem Fortschritt.  mehr…

 

Der Lernort gestaltet einen Tag an der Universität Wuppertal

4. November 2016

Im Rahmen eines studentischen Kongresses, den der AStA der Bergischen Universität Wuppertal organisiert hat, boten wir mehrere kleine Workshops an. Das Schwerpunktthema war Geld: Welche Bedeutung hat es für uns, wenn wir es haben und wenn wir es nicht haben? Wir luden u.a. zur Geldbörsenschau ein, die eine wunderbare Möglichkeit bietet, sich selbst…  mehr…

 

Mit gutem Gefühl schneller gegen die Wand

18. – 20. November 2016

Moderne Erkenntnisse der Organisationsentwicklung im Einklang mit grundlegender Systemveränderung. Die Idee dahinter: Organisationsentwicklung vermittelt oft den Eindruck, dass die vorgeschlagenen bzw. gemeinsam mit den MitarbeiterInnen der Unternehmen erarbeiteten Veränderungen „schon irgendwie passen“ werden. Daran sind jedoch Zweifel berechtigt, wenn wir auf die umwälzenden Entwicklungen um uns herum blicken.   mehr…

 

Pädagogisches Konzept für ein „Graswurzel-Kolleg“ 

10. Februar 2017

In einem besonderen Format (Ko-Kreative Konferenz von Thomas Wilharm und Michael Plein) haben wir das pädagogische Konzept eines Graswurzel-Kollegs weiterentwickelt. Dieses Format und der Ort, die Silvio-Gesell-Tagungsstätte ermöglichten uns eine große schöpferische Entspannung und gemeinsames Nach- und Vordenken.

 

Möglichkeiten und Grenzen des Vollgeldes (59. Mündener Gespräche)

11. – 12. März 2017

Logo der SGVeranstalter: Sozialwissenschaftliche Gesellschaft 1950 e. V. Auf die Weltwirtschaftskrise von 1929 reagierten die beiden  US-Ökonomen Irving Fisher und Henry Simons mit dem Vorschlag eines „100%-Money“. Durch die Notwendigkeit, Giroguthaben zu 100 % mit Zentralbankgeld zu unterlegen, sollte den Geschäftsbanken die Möglichkeit genommen werden, „Giralgeld“ auf dem Kreditwege selbst zu schöpfen.  mehr…

 

Teilnahme an der Internationalen Konferenz über Sozial- und Ergänzungswährungen in Barcelona

10. – 14. Mai 2017

Andreas Bangemann vom FJvD und Jana Rasch vom Wuppertal-Institut, die auch an vielen Aktivitäten des FJvD beteiligt war, vertraten zusammen mit Haymo von Dahlen und Veronica Gnisia als Delegation der Zeitschrift Humane Wirtschaft die Freiwirtschaft auf dem Kongress in Katalonien.  mehr…

 

Geld und Boden in der Transformation: Begriffe – Geschichten – Bilder

22. – 24. September 2017

Mit dieser Tagung machten wir u.a. darauf aufmerksam, wie sehr Begriffe, Bilder und Geschichten (Narrative) die Art und Weise prägen, wie wir unsere Welt wahrnehmen und welche Erfahrungen wir machen. Begriffe, Bilder und Geschichten prägen unser Denken, Fühlen und Handeln und damit unsere gesamte Kultur.   mehr…

 

Wie weit ist die Große Transformation in Wuppertal?

05. Juli 2017

Abendvortrag von Prof. Uwe Schneidewind (Präsident des Wuppertal Institutes): Im Rahmen der Vernetzungsstrategie des FJvD organisierte unser Verein in einem Raum der Alten Färberei im August-Bünger-Haus in Wuppertal-Wichlinghausen einen Abend zum Thema „Große Transformation“.  mehr…

 

Bodenreform und Staatsfinanzierung (60. Mündener Gespräche)

18. – 19. November 2017

Logo der SGVeranstalter: Sozialwissenschaftliche Gesellschaft 1950 e.V. Nachdem die Krise auf den internationalen Finanzmärkten als Immobilienkrise in den USA begonnen hatte, setzten in Wechselwirkung mit sinkenden Zinsen horrende Bodenpreissteigerungen und eine exorbitante Spekulation mit dem Boden ein. Sie führten zu stark überhöhten Immobilienpreisen und Wohnungsmieten, bis die Blase platzte…  mehr…

 

Experimenteller Integraler Salon – „Gemeinsam unterwegs“

Okt. 2016 – Dez. 2017

Nach einem Angebot von Tom Schönknecht am Lernort fanden sich einige Interessierte in einem Gesprächskreis zusammen, der sich am Integralen Konzept orientierte. Wir trafen uns dazu insgesamt elfmal im Zeitraum von Oktober 2016 bis Dezember 2017 zum intensiven Austausch. mehr…

 

Grundlagenseminar „Wirtschaft und Gesellschaft“

Nov. 2017 – Okt. 2018

Fritz Andres, Eckhard Behrens, Jobst v. Heynitz und David Fiedler, Mitarbeiter des Seminars für freiheitliche Ordnung (SffO) e.V. Bad Boll, leiteten in unterschiedlichen Konstellationen acht Wochenend-Blockseminare zu den Grundlagen von Wirtschaft und Gesellschaft. mehr…

 

Wie weiter mit Europa und dem Euro? (61. Mündener Gespräche)

10. – 11. März 2018

Logo der SGVeranstalter: Sozialwissenschaftliche Gesellschaft 1950 e.V. Nach der Katastrophe zweier Weltkriege sollte zunächst im Westen und nach der friedlichen Revolution vom Herbst 1989 auch im Osten ein „Gemeinsames Haus Europa“ entstehen. Und der Euro sollte als Gemeinschaftswährung die Menschen in vielen Ländern Europas wirtschaftlich eng miteinander verbinden. Inzwischen sind die hohen Erwartungen einer allgemeinen Ernüchterung gewichen…  mehr…

 

Was wollen wir mit der Freiwirtschaft bewirken? (1. Vernetzungstreffen)

21. – 23. September 2018

Freiwirtinnen und Freiwirte trafen sich an der Tagungsstätte, um sich zu fragen: Was können wir jetzt zur Stärkung und Verbreitung freiwirtschafticher Ideen tun? Gemeinsam mit den VertreterInnen verschiedener anderer Organisationen INWO, SffO, FV NWO konzipierte, organisierte und moderierte der Vorstand des FJvD das Treffen.  mehr…

 

Die Zukunft des Bargeldes – Abschaffung oder Reform? (62. Mündener Gespräche)

27. – 28. Oktober 2018

Logo der SGVeranstalter: Sozialwissenschaftliche Gesellschaft 1950 e.V. In den letzten Jahren traten die US-amerikanischen Ökonomen Larry Summers und Kenneth Rogoff sowie der deutsche Ökonom Peter Bofinger mit der Forderung an die Öffentlichkeit, im Zuge der fortschreitenden Digitalisierung das Bargeld ganz abzuschaffen und sich damit einer Entwicklung anzuschließen, die besonders in Schweden schon sehr weit vorangeschritten ist.  mehr…

 

Frieden durch soziale Gerechtigkeit (63. Mündener Gespräche)

23. – 24. März 2019

Logo der SGVeranstalter: Sozialwissenschaftliche Gesellschaft 1950 e.V.  Nach dem Ende des Kalten Krieges zwischen Ost und West im Herbst 1989 schien eine Epoche des Friedens anzubrechen. Inzwischen gibt es jedoch mehr Kriege als zuvor – nicht mehr nur zwischen Staaten, sondern auch unüberschaubare Bürgerkriege mit mehreren Fronten. Widerstreitende geopolitische Interessen großer und mittlerer Mächte lassen Syrien, den Jemen und andere Länder mit ehemals blühenden Kulturen in Gewalt, Terror und Ruinen versinken.  mehr…

Wie werden wir mit der Freiwirtschaft wirksamer? (2. Vernetzungstreffen)

11. – 13. Oktober 2019

Das zweite Vernetzungstreffen brachte weitere Ideen und Lösungsvorschläge dazu, wie die Organisationen der Szene gemeinsam vorangehen können. Das Orga-Team konnte Miriam Lopes Noronha gewinnen, um die Vertreter:innen der beteiligten Vereine bei einer Strukturaufstellung anzuleiten. mehr…

 

Turbulenzen auf dem Immobilienmarkt (64. Mündener Gespräche)

16. – 17. November 2019

Logo der SGVeranstalter: Sozialwissenschaftliche Gesellschaft 1950 e.V.  Seitdem die Zinsen auf den Kapitalmärkten gegen null oder sogar darunter sinken, nehmen Preissteigerungen auf den Immobilienmärkten ungeahnte Ausmaße an. In den letzten Jahren sind die Bodenpreise und Mieten geradezu explodiert. Immer mehr Menschen müssen allein für das Wohnen ein Drittel ihres Einkommens oder mehr ausgeben und… mehr…

Proudhon, Gesell, Keynes und negative Zinsen (65. Mündener Gespräche)

24. – 26. September 2021

Logo der SGVeranstalter: Sozialwissenschaftliche Gesellschaft 1950 e.V. Seit mehr als fünf Jahren halten die Zentralbanken Japans, Skandinaviens, der Schweiz und der Eurozone ihre Leitzinsen nahe bei null oder sogar un­terhalb von null. Das galt als völlig undenkbar, bis der US-amerikanische Ökonom Prof. Gregory Mankiw bald nach dem Beginn der großen Weltfi­nanzkrise im Herbst 2008 in einer Kolumne in der „New York Times“ schrieb, dass … mehr…

 

Der FJvD bekommt eine Webseite

2. Oktober 2021

Die Mitgliederversammlung des FJvD beschließt, diese Webseite freizuschalten. Damit können wir nun auch im Netz gefunden werden.

 

 

Dialograum Geld in Augsburg – Teilnahme an der Vorbereitung der großen Konferenz im Mai 2022

10.-12. Oktober 2021

22.-24. Mai wird eine große Konferenz im Augsburger Kongresszentrum stattfinden. Das Thema Geld soll von möglichst vielen Seiten her betrachtet und beleuchtet werden. Einige Teilnehmer:innen besichtigen hier den großen Saal, um sich vorzustellen, was dort möglich ist. mehr…